Die Sitzende, 2018 – MO
 
1 / 6
0:00
0:00
2 / 6
0:00
0:00
3 / 6
0:00
0:00
4 / 6
0:00
0:00
5 / 6
0:00
0:00
6 / 6
0:00
0:00
Vielen Dank!
Ende des Rundgangs

Bewerten Sie uns auf
Abonnieren Sie uns auf
Ksenija Jaroševaitė
Die Sitzende, 2018

Haben Sie als Kind immer wieder irgendwo hinaufgeklettert, zum Beispiel auf den Baumast, um von dort aus die Beine herunterbaumeln zu lassen und die Welt zu beobachten? Die Bildhauerin Ksenija Jaroševaitė ließ sich von den lichterfüllten Erinnerungen ihrer Kindheit inspirieren und hat die Plastik „Die Sitzende“ geschaffen.

Mehr lesen

Jaroševaitės Mädchen schaut zurückhaltend, etwas schüchtern, ihr Blick ist noch frei von der schweren Last der Jahre. Zu Beginn ihrer Laufbahn hat die Bildhauerin durch ihre weit vom angeblichen Schönheitsideal entfernten Frauenfiguren auf sich aufmerksam gemacht. Eine ähnliche Manier hat sie bis heute beibehalten. Der Körper des sitzenden Mädchens wirkt klobig und etwas ungeschickt. Der plumpe Körperbau wird durch den massiven Steinbrocken, aus dem die Skulptur gehauen wurde, noch verstärkt. Die Härte des Materials kontrastiert spielerisch mit der Zerbrechlichkeit der dargestellten Person. Ebensolche Kontraste sind nicht nur für die Menschengestalten von Jaroševaitė kennzeichnend, sondern auch für die Gestalten ihrer … Katzen. Eine wuchtige Skulptur des weichfelligen Tiers wurde aus Granit geschlagen und als Denkmal für die berühmte Schriftstellerin Jurga Ivanauskaitė auf dem kleinen ihr gewidmeten Platz in Aguonų-Straße in Vilnius aufgestellt.

Lietuvos kultūros taryba